Der Romanshorner Kantonsschüler wagte sich an ein brisantes Thema für seine selbständige längerfristige Arbeit – den Ausstieg aus der Atomkraft.

Er war zehn, als sich die Atomkatastrophe in Fukushima ereignete. «Das hat mich sehr bewegt und seither begleitet», sagte er kürzlich gegenüber der Thurgauer Zeitung. Und als er ein Thema für seine selbständige längerfristige Arbeit (SLA) suchen musste, die im zweiten Schuljahr verlangt wird, tauchte er tiefer ins Thema ein – und drehte einen Dokumentarfilm.

18. Juli 2018vonDieter Langhart
28. Jun 18
Nie zuvor in ihrer über hundertjährigen Geschichte haben sozialdemokratische Parteien in einem solchen Masse Wähler verloren, wie in den vergangenen Jahren. Einst angetreten, um Rechte und Gerechtigkeit für die arbeitenden Menschen zu erkämpfen, wenden sich genau diese nun von «i
28. Jun 18
43 Jahre lang leitet der Zuger Lehrer Daniel Wirz den «Freien pädagogischen Arbeitskreis», eine anthroposophisch orientierte Vereinigung für freie, kindgerechte Bildung.
27. Jun 18
Sie wertet in ihrem netten, aber nicht sonderlich geschärften Buch Hunderte von Studien über die Wirkung des Geldes auf unsere Gefühle und unser Verhalten aus.
27. Jun 18
Wenn dieses Treffen zustande kommt, wäre das eine schwere Niederlage für alle jene, die in den letzten beiden Jahren alles getan haben, ein solches Treffen zu verhindern, nicht zuletzt durch die Behauptungen über eine angebliche russische Einmischung in den US-Präsidentschaftswah
26. Jun 18
2016 betrug die gesamte Lohnsumme der Schweiz gemäss AHV-Statistik rund 300 Mrd. Franken. Die Kapitaleinkommen lagen bei 123,5 Mrd. (Zahlungsbilanz und Auslandvermögen der Schweiz 2016, SNB), d.h. bei gut 40 Prozent der Löhne.
25. Jun 18
Seit 1996 investieren wir jährlich Milliarden von Franken, damit die Schweizer Landwirtschaft nachhaltiger wird und das Tierwohl respektiert. Trotz diesen enormen Zahlungen verfehlt die Landwirtschaft alle ihre Umweltziele, die nichts anderes als geltendes Recht darstellen.
25. Jun 18
Warum es die aus Polen stammende Malerin Martha Kolodziejs ins Haslital verschlagen hat, ist eine Geschichte für sich.
24. Jun 18
Seit zwanzig Jahren steht eine Gruppe von Menschen jeden 2. Freitag im Monat vor der Heiliggeistkirche in Bern und erinnert mit einer stillen Demonstration daran, dass der Konflikt in Israel/Palästina bis heute nicht gelöst ist.
23. Jun 18
Die technischen Herausforderungen sind vielfältig: Ertrag der Panels, Speicherfähigkeit der Batterien, Gewicht des Gefährts oder die mechanische Zuverlässigkeit. Die Teilnehmer sind Rucksacktouristen, Sportler, Träumer und Technik-Begeisterte jeden Alters.
22. Jun 18
Die rücksichtslosen Intrigen und Fraktionskämpfe innerhalb der Parteien sind ein weiteres Zeichen dafür, und sie machen es sehr schwierig, abzusehen, was bei dieser Veränderung am Ende herauskommen wird.
22. Jun 18
Eine Agenda nach dem Maya-Kalender hat unter dem Namen Zuvuya-Agenda einen Achtungserfolg erzielt. 1111 Stück wurden letztes Jahr gedruckt und verkauft. Zuvuya bedeutet in der Sprache der Maya «Lebensplan».
20. Jun 18
Doch hinter der raffiniert schlichten Gestaltung verbirgt sich ein Schatz an Texten und Ideen, wie sich «Landschaften poetisch gestalten» liessen. So lautet der Untertitel des durchaus politischen Bandes.
18. Jun 18
Experten und Laien diskutierten dies 2013 erstmals mit dem integralen Ansatz, der auf Ken Wilber zurückgeht. Rasch wurde klar, dass das Thema zahlreiche andere Disziplinen tangiert.
17. Jun 18
Plötzlich arm …
16. Jun 18
Irgendwie schon tot, die Dörfer von heute: geschlossene Geschäfte mit verdorrten Blumen im Schaufenster, vielleicht ein paar Alte, die einander von ihren Krankheiten erzählen, eine Migros, ein Coop mit Möchtegern-Geländewagen auf dem Parkplatz.
15. Jun 18
Was mir auffällt: Man begegnet sich nicht in einer Stadt. Man vereinbart ein Date und trifft sich dann. Aber die zufällige Begegnung wird meist mit einem «Wir sehen uns!» vertagt. Sie sehen sich gar nicht, erst später – vielleicht.
15. Jun 18
Offenbar war es unglaublich schwierig, in die heiligen Hinterzimmer der Superreichen vorzudringen. Trotzdem haben Gastmann einige die Türen geöffnet, um ihm ihre abgeschirmte Parallelwelt zu zeigen oder eher: um ihr Herz auszuschütten. Mit so viel Geld lebt es sich weiss Gott nicht leicht.
13. Jun 18
Shanghai und Charlevoix sind nur ein Viertel des Erdumfangs voneinander entfernt, dennoch scheinen heute mehr denn je Welten dazwischen zu liegen.
13. Jun 18
Es gibt Dinge, die man nicht mit einem Preis versehen kann: das erste Lächeln deines Babys etwa oder auch die Erleuchtung. Wer bereits erleuchtet wurde, würde sicher sagen, dass sie jeden Preis wert sei (wenn er sich hinterher noch mit banalen Dingen wie Preisen abgäbe).